Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



29.04.2019 - Kategorie: Aktuelles (Startseite)

Erlangen: Verkauf der Häuser in der Fahrstraße 15




Bereits vor Ostern wurden die Gebäude des Martin-Luther-Bundes in der Fahrstraße 15 in Erlangen an die bayerische Landeskirche verkauft. Der Erbbaurechtsvertrag auf 99 Jahre wurde am 27. März 2019 unterzeichnet, die Urkunden sind ausgestellt, die Eintragungen im Grundbuch vorgenommen. Das Evangelische Siedlungswerk (ESW) übernimmt (mit Vollmacht) Verwaltung und weitere Planung.



Erbaut 1890 als »Herberge zur Heimat« … (Bild: Archiv MLB)

… wurde das Haus 1935 vom Martin-Luther-Bund zum »Auslands- und Diasporatheologenheim« umgebaut, in den sechziger Jahren erweitert um das »St.-Thomas-Heim« (hier nicht sichtbar). – Bild: Archiv MLB

Die Lutherrose über dem Eingang – Bild: Archiv MLB

Das Nutzungsrecht der alten und neuen Bebauung ist mit studentischem Wohnen bzw. verschiedenen Formen bezahlbaren Wohnens festgeschrieben, ebenso bleiben die Büros des MLB in der Fahrstraße 15 in Erlangen, die der Martin-Luther-Bund jetzt anmietet (mit einem erbbauvertraglich gesicherten Mietrecht). Damit sind nun lange Verhandlungen zum Abschluss gekommen. Die Immobilie bleibt in kirchlichem Eigentum, wird aber wirtschaftlich und ertragsorientiert weiter entwickelt. Zur Zeit beginnen die Planungen. In wenigen Jahren werden die Ergebnisse sichtbar sein, zumal nebenan nach der Schließung der benachbarten Brauerei dort auch Baumaßnahmen anstehen.

Der Martin-Luther-Bund ist damit kein Betreiber einer Immobilie mehr, aber die Last der Verwaltung und die Herausforderung des Unterhalts und einer Renovierung sind an dieser Stelle weggefallen. Mit dem Erbbauzins erhält der MLB eine neue (kleine) Quelle regelmäßiger Einkünfte für seine Arbeit.

Ein besonderer Dank ist an dieser Stelle Herrn Oberlandeskirchenrat i.R. Dr. Elgeti auszusprechen, der die Gestaltung des Erbbaurechtsvertrages mit großer Umsicht und Sorgfalt begleitet hat.